Für die Kunstbiennale Manifesta 11 zum Thema des Berufs («What People Do for Money») entwickelte Integral Ruedi Baur ein Erscheinungsbild aus piktogrammartigen Zeichen in plakativem Schwarzweiss. Das System ist eine Hommage an die Arbeit von Otto Neurath und Gerd Arntz, die in den 1920er Jahren die Bildsprache «Isotype» entwickelten. In Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber entstanden diverse Figuren und Szenerien, welche die visuelle Identität der Ausstellung prägen.

Auftraggeber: Integral Ruedi Baur Zürich – Publikation: Manifesta 11; Plakate, Ausstellungskatalog, Karten, Merchandising-Artikel, Website, Signaletik – Datum: Juni 2016 – Katalog: Lars Müller Publishers – Schrift: Dinamo.us – Fotos: Integral Ruedi Baur – Auszeichnung: Essence Award 2016, Kategorie Design, Silber – Kategorien: Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft